EuroJackpot Gewinnzahlen vom
Freitag, 10. August 2018

  • 4
  • 15
  • 17
  • 21
  • 23
  • 6
  • 7
Gewinnquoten anzeigen
Gewinnklasse Gewinne Quoten
GK 1 (5 Zahlen + 2 Eurozahlen) 0 x 28.000.000,00 Euro
GK 2 (5 Zahlen + 1 Eurozahl) 3 x 578.753,60 Euro
GK 3 (5 Zahlen) 9 x 68.088,60 Euro
GK 4 (4 Zahlen + Eurozahlen) 48 x 4.255,50 Euro
GK 5 (4 Zahlen + 1 Eurozahl) 952 x 193,10 Euro
GK 6 (4 Zahlen) 1.507 x 94,80 Euro
GK 7 (3 Zahlen + 2 Eurozahlen) 2.025 x 60,50 Euro
GK 8 (2 Zahlen + 2 Eurozahlen) 28.066 x 22,50 Euro
GK 9 (3 Zahlen + 1 Eurozahl) 41.635 x 14,70 Euro
GK 10 (3 Zahlen) 65.820 x 13,30 Euro
GK 11 (1 Zahl + 2 Eurozahlen) 142.116 x 11,20 Euro
GK 12 (2 Zahlen + 1 Eurozahl) 565.204 x 6,90 Euro

Nächste Ziehung am Freitag, 17. August 2018

38.000.000 €

17 Länder, 1 Jackpot – Jeden Freitag bis zu 90 Millionen Euro

Bei dem Eurojackpot handelt es sich um eine Zahlenlotterie, die seit 2012 besteht. Ausgespielt wird der Eurojackpot in insgesamt 17 teilnehmenden europäischen Staaten, die in Mitteleuropa sowie in Nord- und Südeuropa liegen. Spanien ist der einzige europäische Staat, der auch an der seit 2004 bestehenden Lotterie EuroMillionen beteiligt ist, die in neun westlichen Teilen von Europa ausgespielt wird.

Die neue Lotterie wurde im März 2012 von Dänemark einschließlich Grönland und Färöer, Deutschland, Estland, Italien, Niederlande, Slowenien und Finnland eingeführt. Allerdings nahm Italien, erst ab der dritten Ziehung teil. Als achtes Teilnehmerland kam Spanien hinzu und seit 2013 sind auch Island, Lettland, Litauen, Kroatien, Schweden und Norwegen dabei. 2014 begannen auch Tschechien und Ungarn am Eurojackpot teilzunehmen und letztendlich kam 2015 noch die Slowakei hinzu. Die Bevölkerungszahl aller teilnehmen Staaten beträgt rund 269 Mio. Menschen.

Wissenswertes über den Eurojackpot

Dadurch, dass der Eurojackpot in insgesamt 17 europäischen Ländern gespielt wird, zahlen auch wesentlich mehr in den Lotto-Topf ein, als bei der nationalen Lotterie, wie beispielsweise in Deutschland Lotto 6aus 49. Dadurch kann der Jackpot auch wesentlich schneller ein Rekordniveau annehmen. Aber das hat auch einen Nachteil, denn durch die höhere Anzahl der Spieler, steigt zugleich die Anzahl der Konkurrenz oder aber die Zahl der Spieler, die sich eventuell einen Gewinn teilen müssen. Das bedeutet, dass trotz einer hohen Gewinnsumme nur ein kleiner Betrag als Gewinn ausgezahlt wird.

Die höchsten Jackpots

Der höchste Jackpot, der bisher im Eurojackpot zu gewinnen, war Betrug 90 Mio. Euro! Diese Rekordsumme wurde im Mai 2015 an einen tschechischen Eurojackpot-Spieler ausgezahlt.

Auch deutsche Spieler konnten sich bereits über einen Jackpot-Gewinn beim Eurojackpot freuen. Der in Deutschland höchste Gewinn betrug 84.777.435.80 Euro und wurde im Juli 2016 von einem Hessen gewonnen. Das war der zweite höchste Gewinn, der innerhalb von etwas mehr als vier Monaten in der deutschen Lottogeschichte ausgezahlt wurde. Zuvor war das einen Spieler aus Nordrhein-Westfalen gelungen.

Rang Datum Gewinn in Euro Land
1 15.05.2015 90.000.000,00 Euro Tschechien
2 29.07.2016 84.777.435,80 Euro Deutschland
3 25.03.2016 76.766.891,40 Euro Deutschland

Wie wird der Eurojackpot gespielt?

Die Ziehung der Eurojackpot-Zahlen findet jeden Freitag um 21:00 Uhr in der finnischen Hauptstadt Helsinki statt. Dabei werden fünf Zahlen aus einer Reihe von 1 bis 50 gezogen und dementsprechend kann der Spieler auch fünf Zahlen tippen. Zudem muss der Spieler auf seinem Eurojackpot-Spielschein auch noch zwei „Eurozahlen“ zwischen 1 und 10 ankreuzen. Diese werden ebenfalls bei der Ziehung gezogen. Wurden mindestens zwei Zahlen aus der Reihe der 50 Zahlen richtig getippt und eine Eurozahl, kommt es zu einer Gewinnauszahlung der Gewinnklasse 12. Bei dieser handelt es sich um die niedrigste Gewinnklasse.

Pro Tippfeld werden zwei Euro Spieleinsatz fällig und dazu wird noch eine einmalige Bearbeitungsgebühr pro Schein addiert. Wer am Eurojackpot teilnehmen möchte, der muss seinen Spielschein jeweils bis spätestens freitags um 19:00 Uhr abgegeben haben. Doch Achtung, die online Tipper müssen ihre Tipps bereits bis 18:45 Uhr abgegeben haben.

Gewinnklassen & Gewinnchancen beim Eurojackpot

Gewinnklasse Gewinnchance % Gewinnsumme
GK 1 (5 Zahlen + 2 Eurozahlen) 1 zu 95.344.200 36.00 %
GK 2 (5 Zahlen + 1 Eurozahl) 1 zu 5.959.013 8.50 %
GK 3 (5 Zahlen + 0 Eurozahlen) 1 zu 3.405.150 3.00 %
GK 4 (4 Zahlen + 2 Eurozahlen) 1 zu 423.752 1.00 %
GK 5 (4 Zahlen + 1 Eurozahlen) 1 zu 26.485 0.90 %
GK 6 (4 Zahlen + 0 Eurozahlen) 1 zu 15.134 0.70 %
GK 7 (3 Zahlen + 2 Eurozahlen) 1 zu 9.631 0.60 %
GK 8 (2 Zahlen + 2 Eurozahlen) 1 zu 672 3.10 %
GK 9< (3 Zahlen + 1 Eurozahlen) 1 zu 602 3.00 %
GK 10 (3 Zahlen + 0 Eurozahlen) 1 zu 344 4.30 %
GK 11 (1 Zahlen + 2 Eurozahlen) 1 zu 128 7.80 %
GK 12 (2 Zahlen + 1 Eurozahlen) 1 zu 42 19.00 %
Booster-Fonds 12.00 %

Die Internet-Teilnahme am Eurojackpot & Nachahmungen

Im Internet gibt es eine Vielzahl von Glückspiel-Anbietern, die Wetten auf die Gewinnzahlen des Eurojackpots anbieten. Dabei ergibt sich dann nur aus dem Kleingedruckten, dass die Firma beispielsweise in einer der sogenannten Steueroasen sitzt oder es fehlt sogar die entsprechende Angabe. So wird versucht, den Eindruck bei den Spielern zu erwecken, dass sie an der offiziellen Eurojackpot-Lotterie teilnehmen. Allerdings sind nach deutschem Recht diese Angebote unzulässig also illegal und rechtlich ist die Teilnahme ist zumindest rechtlich gesehen in der Grauzone anzusiedeln. Es erscheint fraglich, ob ein Bookie- oder Glücksspiel-Anbieter in der Lage ist einen Gewinn über 90 Mio. Euro auszuzahlen.

In Deutschland ist die Teilnahme an der originalen Ziehung des Eurojackpot nur über gewerbliche Spielevermittler rechtens, die auch in Deutschland entsprechend zugelassen sind. Auf der Seite des niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport kann die Liste der in Deutschland zugelassenen Spielevermittler eingesehen werden.

Wofür werden die Spieleinnahmen verwendet?

50 % der Lotterie-Einnahmen werden wieder an die Teilnehmer des Eurojackpot ausgeschüttet. Die restlichen 50 % fließen, nach Abzug der Kosten für die Lottogesellschaften, in die Staatskassen der teilnehmenden Länder mit der Maßgabe, mit diesen Einnahmen gemeinnützige Projekte zu fördern. Pro Tipp werden 2 Euro fällig und pro Spielschein werden von den Lottogesellschaften noch Bearbeitungsgebühren in Höhe von 25 Euro-Cent erhoben.