SuperEnalotto Gewinnzahlen vom
Samstag, 13. Oktober 2018

  • 14
  • 36
  • 39
  • 46
  • 55
  • 59
  • 64
Gewinnquoten anzeigen
Gewinnklasse Gewinne Quoten
GK 1 (6 Richtige) 0 x 0,00 Euro
GK 2 (5 + 1 Richtige) 0 x 0,00 Euro
GK 3 (5 Richtige) 3 x 66.975,36 Euro
GK 4 (4 Richtige) 441 x 462,16 Euro
GK 5 (3 Richtige) 17,911 x 34,34 Euro
GK 6 (2 Richtige) 302,568 x 6,32 Euro

Nächste Ziehung am Dienstag, 16. Oktober 2018

52.000.000 €

SuperEnalotto – Italiens größte Lotterie

Für Lottospieler weltweit ist Italien neben den USA ein weiteres Mekka, wenn es um die Höhe der ausbezahlten Jackpots geht. Denn diese gehören weltweit oftmals zu den höchsten rund um den Globus.

Sehr beliebt ist bei den Lottospielern auch die Lotterie SuperEnaLotto, ebenso wie die anderen Lotterien wie beispielsweise SiVinceTutto oder SuperStar. Allerdings findet die Lotterie SiVinceTutto nur einmal monatlich statt, aber kommt dafür auch oftmals mit riesigen Jackpots daher. SuperStar hingegen punktet durch seine guten Gewinnwahrscheinlichkeiten.

Wie in vielen Ländern fällt auch in Italien auf die Lottogewinne eine Steuer an. Diese beträgt bei einem Gewinn über 100 Euro 1,03 %, bei Gewinnen über 300 Euro 3,1 % und liegt der Gewinn über 500 Euro dann werden 6 % fällig.

Die Geschichte von SuperEnalotto

Betrieben wird SuperEnalotto durch SISAL, einer italienischen Lotteriegesellschaft, die bereits seit mehr als 60 Jahren mit der italienischen Regierung zusammenarbeitet. Ursprünglich trug die Lotterie den Namen „Enalotto“ und wird bereits seit den 1950er Jahren betrieben. SISAL gewann im Dezember 1996 die Rechte, den Enalotto zu betreiben und beschloss, nicht nur den Namen, sondern auch einige der Spielregeln zu ändern. Damit wollte der Betreiber erreichen, dass es mehr Spaß macht das Spiel zu spielen.

Im Dezember 1997 fand die erste Ziehung des neu benannten SuperEnalotto statt. Die neue Version von Enalotto, das SuperEnalotto, wurde von dem Sohn des ursprünglichen Gründers der SISAL Rodolfo Molo geschaffen. Damit sollte ein einfaches Spielformat geboten werden, dass zudem außerordentliche Jackpots garantiert.

So wird SuperEnalotto gespielt

Wer es einmal auf einen Versuch ankommen lassen möchte, der kann an dem klassischen Spielformat teilnehmen. Der Spieler muss aus sechs Zahlen aus einer Skala von eins bis 90 auswählen und dazu gibt es noch eine Zusatzzahl, die als Jolly bezeichnet wird. Diese wird aus derselben Trommel gezogen, wie die Hauptzahlen und ist nur für die 2. Gewinnklasse von Bedeutung. Drei Ziehungen finden pro Woche statt und darin gibt es jeweils fünf Preisklassen. Ein Tipp schlägt mit 2,05 Euro zu Buche.

Die Gewinnwahrscheinlichkeiten

Gewinnklasse Richtige Wahrscheinlichkeit 1 zu
1 6 622.614.630
2 5 plus 1 103.769.105
3 5 1.235.346
4 4 11.907
5 3 327

Die Rekordjackpots bei SuperEnalotto

2009 war eines der Jahre, wo der Jackpot bei SuperEnalotto ganze sieben Monate nicht geknackt wurde. In den Monaten Januar bis August schaffte es kein Spieler, alle SuperEnalotte Gewinnzahlen richtig zu tippen. Durch diese lange Zeitspanne und dem immer weiter steigenden Jackpot wurde die Lotterie so beliebt, dass Lotto Fans aus aller Welt nach Italien flogen, nur um einen Tippschein abzugeben.

Glücklicherweise muss heute niemand mehr die Reise nach Italien auf sich nehmen, um einen Tippschein auszufüllen und abzugeben. Sondern das kann ganz bequem von zuhause aus online durchgeführt werden.

2009 wurde dann schlussendlich der sensationelle Jackpot in Höhe von 147.8 Millionen Euro von einem Spieler aus der Toskana geknackt. Doch nur ein Jahr später, 2010, gab es eine ähnlich lange Zeitspanne ohne Jackpot-Gewinner. Zu der Zeit stieg der Jackpot auf sagenhafte 177.8 Millionen Euro an. Diese Summen zeigen, dass die italienische Lotterie SuperEnalotto zu den großen in der Welt des Lottos gehört.

Die Kosten für einen SuperEnalotto Spielschein

Für eine einfache Kombination betragen die Spielkosten 0,50 Euro. Wer an der Ziehung teilnehmen möchte, der muss mindestens zwei Zahlenkombinationen wählen. Damit liegt der Spieleinsatz dann pro Spiel bei einem Euro. Es können mit einem Spielschein maximal 19 Zahlen getippt werden und das entspricht 27.132 Kombinationen und würde 13.566 Euro kosten.

Die Verteilung der Gewinne bei SuperEnalotto

Der Gesamtgewinn von SuperEnalotto wird in fünf Gewinnklassen unterteilt:

Gewinnklasse Anzahl / Richtige % des Gesamtgewinns
1 6 Richtige 20 %
2 5 Richtige plus Jolly 20 %
3 5 Richtige 15 %
4 4 Richtige 15 %
5 3 Richtige 30 %

Gibt es in einer Ziehung keinen Gewinner in der Gewinnklasse 1, dann wird der zugewiesene Jackpot auf die nächste Ziehung übertragen. Das bedeutet, bei jeder Ziehung ohne einen Jackpot-Gewinner wächst der Jackpot an. Da es beim SuperEnalotto keine Obergrenze für den Jackpot gibt, kann dieser schwindelerregende Summen erreichen.

Wird kein Gewinner in der Gewinnklasse 2 ermittelt, dann werden 50 % vom Jackpot dieser Gewinnklasse bei der nächsten Ziehung auf den Jackpot der Gewinnklasse 1 übertragen. Die restlichen 50 % werden als Jackpot-Fonds für die erste darauffolgende Ziehung nach einer Gewinnsituation der Gewinnklasse 1 eingesetzt. Damit wird sichergestellt, dass der Jackpot nicht bei null startet.

Was ist der SuperStar?

Beim SuperStar handelt es sich um ein Zusatzspiel, welches in Verbindung mit dem SuperEnalotto steht. Er bietet die Möglichkeit auf weitere Zusatzgewinne. Damit der SuperStar gespielt werden kann, muss ein SuperEnalotto-Spielschein ausgefüllt werden und dann eine zusätzliche SuperStar-Zahl zwischen 1 und 90 hinzugefügt werden, die in das dafür vorgesehene Kästchen eingetragen wird. Diese Zahl kann auch bei der Abgabe des SuperEnalotto-Tippscheins vorab automatisch generiert werden.